dein-lifehack.de

12. Oktober 2021, gepostet in TechnikWLAN – Was ist das überhaupt?

WLAN - Was ist das überhaupt

WLAN, jeder nutzt es aber nicht jeder versteht was das überhaupt ist.

Dabei ist es wichtig zu verstehen was diese Technologie überhaupt ist um Fehler zu beheben oder es richtig zu nutzen.

Bevor ich dir bei der Verbesserung deines Signals helfen kann, muss ich dir erstmal die Technik dahinter näher bringen.
WLAN

Der Begriff WLAN, also Wireless Local Area Network, beschreibt nichts anderes als die kleine Funkblase die dich und deine Geräte mit deinem Router verbindet.

Grundsätzlich hat das mit dem Internet erstmal nichts zu tun.

Mithilfe des vom Router ausgesendeten Signals, erzeugst du ein eigenes Netzwerk bei dir zuhause, was deinen Geräten erlaubt untereinander zu kommunizieren.

Du kannst also (mit der richtigen Hardware) Inhalte von deinem Smartphone auf dein TV-Gerät schicken. Deine Spielekonsole mit dem PC verbinden oder auf dem PC gespeicherte Daten für alle Geräte in deinem Netzwerk abrufbar machen.

Smart Home Grafik

Besonders wichtig wird ein gutes WLAN wenn du mit Smart-Home Geräten arbeitest. Diese kommen ohne ein starkes und zuverlässiges Signal nicht zurecht.

Aber dazu kommen wir noch.

Um zu verstehen wie du dein WLAN Signal verbessern kannst, musst du wissen wie es funktioniert.

Dein WLAN ist ein einfaches Funksignal. Das heißt, dein Router kommuniziert mit deinen Endgeräten ähnlich wie wenn du ein Funkgerät benutzen würdest um mit einem Freund zu sprechen.

Funksignale sind aber echte Diven. Dass liegt einfach gesagt daran, das jedes Hinderniss zwischen deinem Router und z.B. deinem Smartphone, das Signal dämpft.

Genutzt werden heute zwei Bandbreiten.

2,5Ghz und 5Ghz.

Der Unterschied liegt zum einen in der Reichweite, zum anderen in der Übertragungsrate.

Funkwellen

Könnten wir dieses Funksignal sehen, würdest du keinen Strahl sehen der zwischen dienen Geräten besteht.

Stell dir vor, du lässt einen Stein in einen ruhigen See fallen. An dieser Stelle entstehen Wellen die gleichmäßig in alle Richtungen davon laufen.

Jetzt steckst du ein paar Stöcke in den See und lässt immer an der gleichen Stelle neue Steine ins Wasser fallen. Die Wellen verbeiten sich und die Stöcke werden von den Wellen getroffen.

Das ist ein sehr einfaches Bild deines WLAN Netzwerkes.

Im nächsten Beitrag, erkläre ich dir den Unterschied zwischen den beiden Bandbreiten etwas genauer.

verfasst von Tim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Letzte Blogbeiträge

WLAN – Wohin mit dem Router

Wohin mit dem Router? Warum ist das wichtig? Ich habe dir ja bereits erklärt wie sich Funkwellen verbreiten. Genauso wichtig, ist zu wissen was Funkwellen dämpft oder blockiert. Hierbei unterscheidet man zwischen aktiven und passiven Störquellen. Aktive Störquellen sind: Passive Störquellen sind: TV-Geräte Mikrowellen Telefone Stereoanlagen Babyphone fremde WLAN Netzwerke Zimmertüren Betonwände Metallarmierungen in Betonwänden…

Weiterlesen
WLAN – SSID trennen, wie und warum

SSID – Was ist das SSID, was soll das schon wieder sein? Auch wenn ich versprochen habe auf Fachchinesisch zu verzichten, dieser Begriff ist Pflichtwissen. SSID bedeutet Service Set Identifier und ist nichts anderes als dein Netzwerkname. Also das was dir angezeigt wird wenn du dich mit deinem WLAN verbinden möchtest. Was ist hier das…

Weiterlesen
WLAN – Datenraten

Datenraten Du hast also von 300Mbit/s im 2,4Ghz Band gelesen und ärgerst dich weil dein Smartphone nur 50Mbit/s empfängt? Lass mich erklären weshalb das den Ärger nicht wert ist. Um eine hohe Datenrate zu ermöglichen, ist ein Empfangsteil mit dem passenden WLAN-Standard nötig. Diese Bauteile enthalten kleine Antennen. Und je mehr Antennen verbaut sind, desto…

Weiterlesen